JAMES GRIEVE

james.png

James Grieve  - Sommer-/Herbstapfel

Gezüchtet 1893 in Schottland durch den Gärtner James Grieve.  Er wird in Europa ab Juli als Küchenapfel genutzt und ab September als Tafelapfel geerntet. Aufgrund seines hohen Saftgehalts wurde James Grieve in Deutschland lange Zeit kommerziell für die Saftgewinnung angepflanzt.

Die Grundfarbe des Apfels ist im Sommer ein leuchtendes gelbgrün, das sich bis in den Herbst in ein Gelb mit auffälligen roten Sprenkel und Streifen ändert.

James Grieve hat einen herzhaften Geschmack, der dem Gravensteiner ähnelt. Der Apfel hat eine ausgeprägte Säure, die aber Teil eines komplexen Aromas ist. In der Einteilung nach Geschmacks-Grundtypen befindet sich James Grievemit Retina, Primerouge, Reglindis, Klarapfel und Summerred in der Geschmacksgruppe „Gravensteiner“, die als „saftig, fest, leicht säuerlich“ bestimmt wird. Das intensive Aroma direkt nach der Ernte wird über die Wochen der Lagerung milder, ohne an Komplexität zu verlieren. 

 

Er wird in Europa beispielsweise von Südschweden und Südnorwegen bis in die Steiermark angepflanzt. Da der Apfel druckempfindlich und nur bedingt lagerfähig ist, spielt er mittlerweile im kommerziellen Anbau kaum mehr eine Rolle.

James Grieve ist ein guter Pollenspender und selbstfruchtbar.

ALTE SORTE!

15